Beitragsseiten

Baderegeln

Fester Bestandteil der Schwimmabzeichen ist die Überprüfung der Kenntnis der Baderegeln. Wir erwarten nicht, dass die Kinder die Baderegeln wortwörtlich beherrschen, vielmehr möchten wir sehen, dass sie auch tatsächlich verstanden wurden. Um dies zu überprüfen, stellen wir den Kindern z.B. Fragen ("Wie verhältst Du dich bei Gewitter?", "Wo ist das Schwimmen verboten?").
Wir bitten alle Eltern darum, dass sie mit ihren Kindern die Baderegeln zuhause üben - entsprechendes Lehrmaterial gibt es weiter unten.

Je besser die Kinder die Baderegeln beherrschen, desto schneller läuft die Prüfung ab, desto eher gibt es das Abzeichen!

- Niemals mit vollem oder ganz leerem Magen baden!
- Kühle Dich ab, bevor Du baden gehst, und verlasse das Wasser, wenn Du frierst!
- Als Nichtschwimmer nur bis zur Brust ins Wasser gehen!
- Nur springen, wenn das Wasser unter Dir tief genug und frei ist!
- Unbekannte Ufer bergen Gefahren (Müll, Glasscherben, steiles Ufer, Untiefen)!
- Meide sumpfige und pflanzendurchwachsene Gewässer!
- Schifffahrtswege, Buhnen, Schleusen, Brückenpfeiler und Wehre sind keine Schwimm- und Badezonen!
- Bade nie bei Gewitter!
- Überschätze im freien Gewässer nicht Kraft und Können!
- Luftmatratzen, Autoschlauch und Gummitiere sind im Wasser gefährliche Spielzeuge!
- Schwimmen und Baden an der See ist mit besonderen Gefahren verbunden (Ebbe, Flut, Strömungen, Wind, Wellen)!
- Nimm Rücksicht auf andere Badende, besonders auf Kinder!
- Verunreinige das Wasser nicht und sei hygienisch!
- Ziehe nach dem Baden das Badezeug aus und trockene Dich ab!
- Meide zu intensive Sonnebäder und schütze Dich (Schatten, Sonnenmilch, T-Shirt)!
- Rufe nie um Hilfe, wenn Du nicht wirklich in Gefahr bist; Aber hilf anderen, wenn Sie Hilfe benötigen (z.B. indem Du andere Leute ansprichst, Notruf: 112)!

Weitere Infos

Für registrierte Nutzer stellen wir weitere Infos und Lehrmaterialien im Dokumenten-Center zur Verfügung.