In über 100 Jahren ist viel in unserem Verein passiert. Er erlebte 2 Weltkriege, Bäderschließungen und andere Tiefpunkte, aber auch viele Höhepunkte, wie z.B. in den dreißiger Jahren, wo der OSV in ganz Deutschland bekannt war. In der Chronik zählen wird die wichtigsten geschichtlichen Ereignisse unserer wechselvollen Geschichte auf.

  • 01.07.1897 Das Ebertbad in Oberhausen wird eröffnet. Es ist das erste öffentliche Schwimmbad im damaligen Deutschen Reich.
  • 26.09.1897 Auf Anfrage der Stadtverwaltung veranstaltet der Krefelder Schwimmverein ein Schauschwimmen. Nach der Veranstaltung beruft Bürgermeister Wippermann eine Versammlung im Hotel "Reichskrone" ein. Dort wird die Gründung des Oberhausener Schwimmvereins beschlossen.
  • 01.10.1897 Die Satzung des Vereins wird verabschiedet. 1. Vorsitzender wird Bauinspekteur Römer.
    Wappen
  • April 1898 Auf Anregung des Schwimmwartes Reinhard wird die Jugendabteilung des Vereins ins Leben gerufen.
  • September 1900 Das Vereinswappen wird festgelegt.
  • Oktober 1900 Der Oberhausener Schwimmverein tritt der "Deutschen Schwimmerschaft" bei.
  • 12.06.1901 Der OSV richtet das zweite Gauschwimmfest aus.
  • 1907 10-jähriges Jubiläum. Die Stadt Oberhausen widmet dem OSV einen Ehrenkranz. Der Schwimmwart Rüttgers wird zum Ehrenschwimmwart ernannt.
  • November 1910 Es wird eine Damenschwimmabteilung gegründet.
  • 1911 Das Ebertbad wird umgebaut.
Wettkampfmannschaft des OSV im Jahre 1912 vor dem Ebertbad.
  • März 1912 Mit Hilfe der Nachbarvereine gründet der OSV in Mülheim den “Mülheimer Schwimmverein”.
  • 18.08.1912 Der OSV veranstaltet im Meidericher Baggerloch (“Titikakasee”) sein erstes Freiwasserschwimmfest.
  • 1925 Das Niederrheinstadion wird fertiggestellt. Der OSV erhält die Aufgabe, den Gautag auszurichten.
  • 1926 Der OSV richtet das Gaujugendschwimmfest aus.
  • 1929 Dem OSV wird eine Kanuabteilung angegliedert, die sich aus eigenen Mitteln ein Bootshaus und so gleichzeitig ein Vereinsheim am Rhein-Herne-Kanal errichtet. Die Geschäfte des Bezirks Oberhausen der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft werden vom OSV übernommen.
Kanal-Schwimmfest im Jahre 1920
  • 1936 Der OSV ist in ganz Deutschland bekannt. Der Vereinsführung gelingt es, ausländische Schwimmer (z.B. aus den USA, Niederlanden, Japan, u.a.) in Oberhausen vorzustellen.
  • 06.03.1936 Durch Zusammenschluß des OSV, des Damenschwimmklub “Amateur” und des Schiklub Oberhausen entsteht der “Verein für Leibesübungen von 1897 e.V.”. Der VfL 97 wird zu einem sportlichen Begriff in Deutschland.
  • 1939 - 1945 Der 2. Weltkrieg macht alle Zukunftspläne des VfL 97 zunichte. Zahlreiche Vereinskameraden werden eingezogen und kehren nicht mehr zurück. Am Ende des Weltkrieges liegt Oberhausen in Schutt und Asche. Das Vereinsheim ist zerstört. Alle Dokumente und gewonnenen Ehrenpreise sind unwiderruflich verloren gegangen. Das Ebertbad wurde von den Alliierten beschlagnahmt, das Niederrheinstadion ist schwer beschädigt.
  • 01.06.1946 Wappen des VfLDie Militärregierung gibt das Ebertbad frei, das Training kann wieder aufgenommen werden.
  • November 1946 Die Leichtathleten treten geschlossen aus dem VfL aus und wechseln zum Sportclub Rot-Weiß.
  • 19.04.1947 Da die Leichtathleten ausgetreten sind und die Kanuabteilung durch die Zerstörung ihrer Boote zur Passivität verurteilt ist, erwirkt der 1. Vorsitzende Erwin Zimmermann bei der Militärregierung, dass der Verein seinen ursprünglichen Namen “Oberhausener Schwimmverein von 1897 e.V.” zurückerhält.
  • August 1947 Unser Verein nimmt an den deutschen Meisterschaften in Frankfurt / Main teil. Gustav Kuhnke gelingt es, über 100 m Brust den 2. Platz zu erreichen.
  • 1950 Der OSV führt die Westdeutschen Meisterschaften sowie den Länderkampf Deutschland - England durch.
  • 1953 und 1955 Im Ebertbad treten 2 Pariser Wasserballete auf.
Wettkampfmannschaft mit dem sportlichen Leiter Karl Dickmann 1957
  • 1960 - 1964 Es finden im Stadion Niederrhein Vergleichswettkämpfe mit Vereinen aus den Niederlanden (Nijmegen, Enschede, Vorden) statt.
  • 09.06.1969 Der Sterkrader Schwimmverein von 1927 e.V. und der OSV bilden die Startgemeinschaft SSG Oberhausen.
  • 1974 und 1975 Die Stadt Middlesbrough (England) und Oberhausen bilden eine Städtepartnerschaft. Im Jahre 1974 findet zum ersten Mal der Städtevergleichswettkampf zwischen den Oberhausener und Middlesbrougher Schwimmvereinen statt.
  • 1990 Gründung der SG Oberhausen. Damalige Mitgliedsvereine sind: OSV´97, PSV, SSV´27 und DJK-Osterfeld.
  • 15.09.1994 Dem Ehrenvorsitzenden Karl Dickmann wird das Bundesverdienstkreuz verliehen.
  • 30.08.1997 Große Jugendfete im “Haus Union” anläßlich der 100-Jahrfeier.
  • Wettkampmannschaft im Jahre 1997 anläßlich der 100-Jahrfeier des OSV´97
    27.09.1997 100-Jahrfeier im inzwischen zu einem Veranstaltungsort umgebauten Ebertbad. Unter Beteiligung vieler ehemaliger OSV-Mitglieder findet ein gelungenes Fest statt.
  • Frühjahr 2002 Der OSV feiert sein 105-jähriges Bestehen im Stadion Niederrhein.
  • Dezember 2002 Der Rat der Stadt Oberhausen beschließt die Schließung des inzwischen 77 Jahre alte Stadion Niederrhein. Ein Ersatz ist leider nicht geplant.
  • 18.07.2004 Am diesen Sonntagabend fegt ein schwerer Sturm über das Ruhrgebiet hinweg. Das Sportbad Süd wird schwer beschädigt. Der OSV muss wichtige Trainingsstunden in andere Bäder verlegen. Das Südbad wird abgerissen
  • 25.10.2008 An der Stelle des alten Südbades wird das Hallenbad Oberhausen gebaut. An diesem Tag wird der erste Test mit einem 25-h-Schwimmen durchgeführt. Am 03.11.2008 geht es offiziell in Betrieb.
  • 09.09.2009 Gründung der Wasserball Gemeinschaft Oberhausen 97/27. Der Gemeinschaft gehören der Sterkrader und Oberhausener SV an.
  • 14.03.2011 An diesem Tag nimmt die Trainingsgemeinschaft der SG Oberhausen ihren Betrieb auf. Der Oberhausener und Sterkrader SV legen legen ihre ersten beiden Mannschaften zusammen.